Träume nicht dein Leben, sondern lebe deine Träume.

Anfahrt nach England (von Österreich)

Es gibt mehrere Möglichkeiten nach England zu reisen: Auto oder Flugzeug. Ich möchte hier kurz die Pro´s und Kontra´s aufzählen und eine kleine Wegbeschreibung liefern (wobei man nicht gänzlich auf ein Auto verzichten sollte, liegt Hope Cove doch in ruhiger Abgeschiedenheit von den öffentlichen Verkehrsmitteln).

Möglichkeiten für die Flug / Auto-Kombination:

  • Flug (Austrian, British Airways, Lufthansa, etc.) von Wien/Salzburg/Innsbruck/München/Zürich/Frankfurt nach Heathrow  - von dort mit dem Mietauto ca. 4 Stunden auf der Autobahn in den Südwesten. Mietwagen unbedingt in Kombination mit dem Flug bestellen!
  • Flug mit Air Berlin/Ryan Air oder einer anderen Billigfluglinie nach Standsted (nördlich von London) – von dort mit dem Mietauto in 6 Stunden über die M 11, M 25, M 4 und M5 in den Südwesten
  • Flug nach Heathrow – dann mit dem National Express Bus ca. 4 Stunden non-stop nach Plymouth und von dort mit dem Mietauto in ca. einer 3/4 Stunde zum Haus (Mietauto wird zum Busbahnhof zugestellt)
  •  

Möglichkeiten für die Anfahrt mit dem Auto:

  • Wien-Passau – Regensburg – Nürnberg – Heilbronn – Mannheim – Saarbrücken (ab hier Straßenmaut!) – Metz – Reims – Calais oder Dünkirchen (Fähre ca. 1 ½ - 2 Stunden) – Dover – London (Umfahrung) – Bristol – Exeter - Hope Cove
  • Wien – München - Stuttgart – Karlsruhe – Straßburg (ab hier Straßenmaut!) - Metz – Reims – Paris (Umfahrung) - Le Mans – Rennes - St.Brienc – Morlaix – Roscoff in der Bretagne (Tagfähre ca. 6  Stunden, Nachtfähre ca. 9 Stunden ) – Plymouth - Hope Cove.

Wählt man die Anreise per Auto, dann gibt es kein Gepäckslimit (auch die Wanderschuhe und die Photoausrüstung haben Platz). Außerdem liegen auf der Route viele Sehenswürdigkeiten und die Überfahrt über den Ärmelkanal ist für Groß und Klein immer wieder ein Erlebnis.

Sehr bewährt hat sich die erste Route, weil sie die kürzeste und billigste ist: Wien-Calais/bzw. Dünkirchen ca. 1400km. Wir fahren die Strecke meistens in einem durch, wechseln uns am Steuer alle 3 Stunden ab. Möchte man nicht in einem durchfahren, gibt es in den französischen Städten immer wieder günstige Motels an der Autobahn. Einfachen Komfort zu ca. € 42/Zimmer bieten z.B. die Hotels Première Classe (www.premiereclasse.fr).

Ein kleiner Tipp: falls man das Nachtfahren nicht scheut, kann man den Vorteil verkehrsarmer deutscher Autobahnen genießen: fährt man z.B. am frühen Abend von Wien weg, ist man am frühen Vormittag in Calais. Die Überfahrt dauert ca. 1 1/2 Stunden (wobei man durch die Zeitverschiebung eine Stunde zurückgewinnt!)